Wissenschaft im Trend

2020 erwies sich als das Jahr mit den höchsten je auf der Erde aufgezeichneten Temperaturen und übertraf damit sogar noch 2016, wenn auch nur knapp.
Neue Forschung hat gezeigt, dass die Eisdecke Grönlands bis zum Jahr 2100 um 60 % stärker schmelzen wird als bisher von der Wissenschaft angenommen. Dies entspricht einem Anstieg des Meeresspiegels von 10 cm auf 18 cm.
Mit Hilfe von Deep Learning haben EU-geförderte Forschende eine neue Methode entwickelt, mit der sich die Bildqualität von Aufnahmen der vollständigen Sonnenscheibe zuverlässig bewerten lässt.
COVID-19 gab in der Wissenschaftslandschaft zwar den Ton an, daneben machten jedoch auch etliche beeindruckende Entdeckungen und Weltneuheiten Schlagzeilen.
Menschen, die mehr Zeit im Freien und weniger Zeit vor Bildschirmen verbringen, sind während der COVID-19-Krise glücklicher.
Die Erfolge eines von der EU unterstützten Konsortiums zu Halbleitertechnologie erhalten Anerkennung von der französischen Regierung.
Eine spezielle Trinknahrung kann dazu beitragen, Gedächtnisverlust, kognitiven Leistungsabbau sowie weitere Auswirkungen von Alzheimer einzudämmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine EU-finanzierte Studie.
Der Erfolg unserer guten Vorsätze für das neue Jahr hängt laut der weltweit größten und umfassendsten Studie zu diesem Thema davon ab, wie wir sie formulieren.
Zwölftausend Jahre alte Gesteinskunst im kolumbianischen Amazonasgebiet bietet EU-finanzierten Forschenden Eindrücke der frühen menschlichen Besiedlung Südamerikas und von deren Einfluss auf die diverse Kultur und Umwelt des Kontinents.
Dekorative Beleuchtung während der Weihnachtszeit löst chemische Reaktionen des Glücksgefühls in unserem Gehirn aus.
Forschende sagen voraus, dass es auf der Erde bald mehr Materialien geben wird, die vom Menschen hergestellt wurden, als Lebewesen.
Unter Verwendung neuartiger Methoden bilden Forschende mit Unterstützung der EU das Massenaussterben nach, das vor 252 Millionen Jahren nahezu sämtliche Spezies auslöschte.
Ein EU-finanziertes Projektteam erhielt von einer internationalen Organisation einen Forschungszuschuss für die Anwendung seiner nach dem Vorbild der Natur entwickelten Entsalzungslösung auf Ackerflächen im Oman.
Forschende stellen erstmals Diamanten in einem Labor bei Raumtemperatur und innerhalb von Minuten her.
Forschungsergebnisse offenbaren eine unverzichtbare Eigenschaft für Astronautinnen und Astronauten, die auf der Oberfläche des Planeten Mars leben und arbeiten werden.
Ein neues System mit künstlicher Intelligenz löst ein seit Langem bestehendes und äußerst komplexes wissenschaftliches Problem bezüglich der Struktur und des Verhalten von Proteinen.
Forschende fördern Hinweise zu prähistorischen Jägerinnen zutage.
EU-finanzierte Forschende untersuchen die neuesten Entwicklungen und die potenziellen Anwendungen optischer Schaltkreise, die von den Endnutzenden programmiert werden können.
Die NASA schätzt, dass es in der Milchstraße hunderte Millionen potenziell bewohnbarer Planeten gibt.
Ein EU-finanziertes Team untersuchte ein recht verbreitetes Ackerwildkraut, um herauszufinden, warum einige Pflanzen mit mehr Viren infiziert sind als andere. Sie entdeckten, dass die Antwort in den genetischen Unterschieden der Pflanze liegt.
Next
Kanal RSS zu dieser Liste
Privacy Policy